Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Kontaktformular

Gerne treten wir auch bei Ihnen auf. Außer etwas Platz für unsere vier Meter langen Instrumente benötigen wir keine aufwendige Technik. Nutzen Sie für unverbindliche Anfragen bitte unser Kontakt-Formular:

                         Kontakt

Portfolio

Wie kam es im Jahre 1996 zur Gründung des Ensembles? Was waren die bisherigen Meilen-steine?

Lesen Sie mehr unter:

                         Portfolio

Links

Andere Alphorngruppen in ganz Europa finden Sie auf unserer Link-Seite:

                         Links

Alles begann im Jahr 1996.
Vier (Blech-)Bläser des Evangelischen Posaunenchors in Frankfurt-Bergen-Enkheim hörten auf einer Wandertour im Allgäu den bezaubernden Klang von Alphörnern.

Sie folgten den Tönen und machten kurz darauf persönlich Bekanntschaft mit den Alphornbläsern aus Scheidegg.
Einer von ihnen war zugleich Instrumentenbauer. So war der Entschluss schnell gefasst und eine Bestellung für vier Instrumente aufgegeben.
Knapp vier Meter sind diese lang,  aus einem Holzstück gefertigt. Da die Südhessen erfahrene Trompeter und Posaunisten waren, fiel das Umsteigen auf die neuen Naturinstrumente nicht schwer.

 

Seither hat die Gruppe vielfach über die Grenzen des Rhein-Main-Gebietes hinaus auf sich aufmerksam gemacht:
Neben zahlreichen Reisen ins benachbarte Ausland zählten Auftritte bei der Frankfurter Buchmesse (Schwerpunkt Schweiz), beim Weihnachtsmarkt des Hessischen Rundfunks und bei der Liveübertragung eines Gottesdienstes in der ARD zu den Höhepunkten der holzblasenden Blechbläser.

Trotz des relativ geringen Tonvorrates dieses Naturinstruments von nur 12 bis 15 Tönen reicht das Repertoire des Ensembles von typischen alpenländischen Volksweisen über moderne Arrangements bis zur Sinfonia pastorella für Alphorn und Streicher von Leopold Mozart.

Flexibel ist die Gruppe aber auch in der Wahl ihres Auftrittsortes: Ein stilles Alpental diente bisher ebenso als Kulisse wie Kirchenräume, Konzertsäle, die Empfangshalle eines renommierten Hotels in Frankfurts Innenstadt und sogar eine Hochseefähre auf der Überfahrt nach Norwegen.

Zur Eröffnung des 19 km langen Vereina-Tunnels im November 1999 in der Schweiz wurden die Musiker aus Frankfurt eingeladen, um gemeinsam mit ihren dortigen Kollegen auf insgesamt über 200 Alphörnern zu musizieren. Seitdem findet man sie auch im "Guinnes-Buch der Rekorde".

Im November 2002 produzierte das Hessische Fernsehen für die Sendereihe "Bilderbogen" ein Porträt der Gruppe.
2005 führten Konzertreisen das Ensemble nach Tschechien und erneut in die Schweiz.

Auf Einladung des Hessischen Rundfunks begeisterten die Südhessen anlässlich des Studiofestes in Kassel im Herbst 2006 mehrere tausend Zuhörer.

Zu den weiteren Höhepunkten zählten Auftritte mit dem bekannten Kabarettisten Gerhard Polt, ein ebenso ungewöhnliches wie erfolgreiches Freiluft-Konzert mit der Frauen-Samba-Band "drum-und-dran", die Umrahmung einer Veranstaltung mit
Extrembergsteiger Reinhold Messner sowie ein Auftritt in der MDR-Fernsehsendung "Langer Samstag".

In den letzten Jahren nahmen die Musiker neben zahlreichen Konzerten auch an internationalen Alphornbläsertreffen, unter anderem  in Gröden/Südtirol, teil.
Ein Musiker der Gruppe war außerdem beim Musiksender MTV im Rahmen der "European Music Awards" zu hören und sehen.